Dienstag, 25. April 2017

Lesungsbericht zu Immer wieder im Sommer von Katharina Herzog/ Katrin Koppold

Als meine Schwester, die Bücherfee mir an einem Tag sagte „Wir sind zu einer Lesung eingeladen worden.“ habe ich ihr im ersten Moment gar nicht wirklich aufmerksam zugehört. Klar habe ich mich für sie gefreut, aber ich habe es nicht wirklich registriert, da wir an dem Tag unterwegs waren und ich nicht wusste, dass sie mit „Wir“ sie und mich meinte und nicht sie und den Bücherwichtel.
Am nächsten Tag hatte sie mir die Mail weitergeleitet und ich habe sie gelesen.
Ich habe mich riesig gefreut, dass ich eingeladen wurde, dachte aber, dass wir der Einladung nicht nachkommen können. Doch meine Mutter nahm dies zum Anlass einen Mädelsabend daraus zu machen. Da die Lesung an meinem Geburtstag stattfinden sollte, wäre es ein perfekter Abschluss des Tages.

Der Name Katharina Herzog sagte mir am Anfang gar nichts, doch das Cover des Buches sah schon traumhaft aus. Ich nahm mir vor die Autorin zu Googeln. Man mag ja nicht unvorbereitet sein. Doch ich suchte in der Nacht erst nur Oberflächlich bei Facebook, fand eine Autorin mit dem Namen und klickte „Gefällt mir“. Auch, wenn das Profil so gar nicht zu dem Buch passte. Ich konnte ja am nächsten Tag ein wenig mehr über sie in Erfahrung bringen. (Wenn ich es nicht vergessen hätte... )
Die Bücherfee schickte mir ein paar Tage später ein Foto von Katrin Koppold und dem Namen Katharina Herzog.
Ups. Falsche Person geliked....

Katrin Koppold war mir natürlich ein Begriff. Ich habe fast alle ihre Bücher gelesen. Aussicht auf Sternschnuppen und Zeit für Eisblumen besitze ich aus der 1. Auflage. Zeit für Eisblumen sogar als, ich glaub es war damals die Goldedition? Bin mir gerade nicht so sicher.
Beide Bücher sind signiert und Dank Katrin Koppold, die wunderschöne Signaturen schreibt und von der ich meine Erste bekam, bin ich in dieser Hinsicht etwas verwöhnt.
Ich liebe es, wenn Signaturen eine persönliche Note haben. Ich besitze auch ein signiertes Buch von Stephen King, indem lediglich sein Name steht. Sein Name stand aber schon vorher auf dem Buch. Deshalb hat das von Katrin Koppold für mich viel mehr Bedeutung!
Auch die Widmung von der Lesung hat eine große Bedeutung für mich.


Wie gut, dass ich nicht weit aushole für einen Bericht über die Lesung...

Schwuppdiwupp war es also der 22. April und wir fuhren nach Dortmund zum Literaturhaus.
Die Parkmöglichkeiten waren leider die Hölle (und ich bin kein Autofahrer).
Ich muss gestehen, wir hatten ein bisschen Schwierigkeiten das Literaturhaus auszumachen, da es im Internet auf den Bildern riesig aussah. Aber es war klein und schnuckelig.
Wir wurden sehr herzlich vom personal empfangen und unterhalten. Sogar eine Tasse vom Literaturhaus haben wir bekommen. Alles war sehr schön hergerichtet.
Nach und nach trudelten weitere geladene Gäste ein und auch Katrin erschien.

Es gab einen Sektempfang und sie begrüßte uns herzlich.
Ihr Art ist bezaubernd. Oft wirken Menschen ganz anders, als man sie im Internet kennengelernt hat. Nicht so bei Katrin. Sie ist ein wunderbarer Mensch. Ich hätte niemals damit gerechnet das sie mich erkennt, da wir nur schriftlich bis dahin Kontakt hatten. Sie ging offen auf alle zu und versuchte Zeit mit jedem zu verbringen. Natürlich ist dies nicht so einfach, weshalb ich sehr überrascht war, wie gut sie dies meisterte und wie viel Zeit sie sich nahm. Wem weitere Bücher von Katrin Koppold fehlten, für den gab es sogar einen Büchertisch.
Wir bekamen sogar eine Goodie Tüte voller Sommer. Meine aller erste und dann eine so schöne. Da war das Buch immer wieder im Sommer von Katharina Herzog drin, eine Postkarte, eine Duftkerze und Guylian Schokolade. Ich kannte sie von früher und habe sie ewig nicht gegessen. Komischerweise, waren sie am nächsten Morgen verschwunden. Sehr mysteriös. Naja, man kann einfach nicht alles erklären!!! 


Die Lesung war sehr schön und angenehm! In den ersten Sätzen suchte ich irgendwie nach den Charakteren der anderen Bücher, obwohl ich wusste, dass dies ein ganz anderes Buch ist. Als mir das bewusst wurde, folgte ich einfach nur ihrer Stimme, die sehr angenehm war, geradezu hypnotisch. Ich war in einem sehr entspannten Zustand und das schafft man nicht so leicht bei mir.
Nach ca. zwanzig Minuten gab es eine kleine Pause. Sehr vorausschauend, denn vielleicht müssen manche Leute auf die Toilette oder wollen sich noch etwas zu trinken holen, doch nichts von der Lesung verpassen. Danach las Katrin Koppold noch Mal ca. 20 Minuten.

Ich war gespannt, wie eine Lesung abläuft. Hätte ich danach überhaupt noch die Lust das Buch zu lesen?!
Dies ist keine unberechtigte Frage, da ich selber keine Leseproben Lese. Normalerweise aber aus dem Grund, dass ich dann vielleicht weiterlesen mag und das Buch nicht habe.
Und was liest man bei einer Lesung vor? Warte ich beim lesen dann auf diese Stellen, die vorgelesen wurden?
Die Sorge war unbegründet. Katrin machte mich sogar noch neugieriger auf das Buch, wenn dies überhaupt geht. Mit ihrer frischen, ehrlichen und sympathischen Art erhellte sie den Raum und brachte mich des öfteren zum Lachen. Ich werde euch natürlich von meiner Meinung zum Buch berichten, sobald ich es gelesen habe.

Am Ende der Lesung durften die Gäste noch Fragen stellen, die sie interessierten und wir erfuhren das sie für Florian David Fitz schwärmt. Natürlich nur als Rolle für einen ihrer Charaktere. Also Herr Fitz ..... Nun wissen sie ja, wo sie sich melden können, wenn sie die Rolle ihres Lebens spielen möchten.

Ihr könnt das Buch zur Zeit sogar bei Katrin Koppold persönlich mit signatur bestellen.
Vielleicht für ein Familienmitglied? Einem Freund oder sogar für dich selbst?

Ich möchte mich an dieser Stelle bei so vielen bedanken und versuche Mal alle aufzuzählen und keinen zu vergessen.

Meiner Mama

Sonntag, 23. April 2017

Neues im Regal - 23. April 2017

Hallo meine Lieben,

ich wünsche euch einen wunderschönen Welttag des Buches!!!

Heute habe ich euch einige Neuzugänge zu zeigen und ich freue mich sehr darüber.

(Bildrechte liegen beim jeweiligen Verlag)


1. Immer wieder Sommer von Katharina Herzog - Katharina Herzog ist keine geringere als Katrin Koppold. Viele kennen ihre tollen Romane. Ich kenne ihre ersten beiden Romane Aussicht auf Sternschnuppen und Zeit für Eisblumen noch mit dem alten Cover. Seitdem liebe ich es, ihre Bücher zu lesen. Bei ihr kann ich einfach abschalten. So auch gestern, denn gestern war ich auf eine ihrer Lesungen zu ihrem neuen Buch Immer wieder Sommer eingelade.
 Es war einfach herrlich. Aber mehr dazu möchte ich euch die Tage erzählen, denn zur Zeit schreibe ich in gebückter Haltung an meinem Wohnzimmertisch und das ist nicht so angenehm. Ich freue mich aber riesig, euch über die Lesung zu berichten, also bitte habt ein paar Tage Geduld. Ich hoffe ich bekomme den Beitrag noch Dienstag oder Mittwoch fertig.
Übrigends war dies ein perfekter Ausgang gestern für meinen Geburtstag <3 Danke dafür.



Aus diesem Grund auch der tolle Balloon. Den hat meine Nichte mir geschenkt, mit den Worten "Weil du sagst, du bist immer eine Prinzessin"
Was soll ich sagen. Recht hat sie :D

2. The Missing - Die komplette erste Staffel - Zur Zeit schau ich gerne Krimiserien, da bin ich gespannt auf diese. Ab Dienstag kann ich mich dann auch wieder dem widmen. Zur Zeit einfach sehr unbequem, wenn ich im wohnzimmer auf dem Boden sitze.

3. Alle verrückt ausser ich - Der Taschentherapeut für den täglichen Wahnsinn von Andrea Jolander
und

4. Treffen sich zwei Neurosen - Warum Männer und Frauen sich das Leben so schwer machen von Andrea Jolander - Auf beide Ratgeber freue ich mich schon, da sie sich einfach anhören, als würden sie mir gefallen. Ob ich etwas daraus lerne, oder ob man etwas daraus für den Alltag gebrauchen werde, werde ich euch dann natürlich nicht vorenthalten.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag <3
Eure Mone P. 

Freitag, 21. April 2017

Die Liebe zum Regen von Claire Hoffmann

(Bildrechte liegen beim Verlag)

Paperback: 304 Seiten
Verlag: Diana Verlag
ISBN: 978-3-453-29192-8
Preis: 14. 99 Euro (hier kaufen)


Klappentext


Es ist nie zu spät, sich selbst um das Glück zu kümmern.
In Veras wohlgeordnetem Leben bricht aus heiterem Himmel das Chaos ein. Hals über Kopf flüchtet sie nach England – als Au- pair. Ziemlich gewagt mit 57 Jahren. Doch auch in London ist die Welt nicht heil. Drei eigensinnige Mädchen machen es ihr alles andere als leicht, der Vater glänzt durch Abwesenheit, und sie spürt, dass die Familie ein Geheimnis hat. Als Vera beschließt dahinterzukommen, muss sie erkennen, dass sich auch ihre eigenen Wahrheiten nicht ewig vertagen lassen.


Meine Rezi


Der Inhalt der Geschichte war wirklich toll. Eine ältere Frau, die ihr Leben von Grund auf hinterfragt. Hat sie sich gehen lassen? Hat sie immer zurückgesteckt für andere, nur des Friedens Willen? Diese Frage stellt Vera sich. Und Was will SIE? Sie überlegt und beschließt, sie will nach England. Lang genug hat sie alles getan, was ihr Mann wollte. Ihr Mann, der sie gar nicht mehr wahrnimmt. Der einfach für beide entscheidet. Hat sie dies all die Jahre zugelassen? Durch einen Zufall fliegt ihr ein Flyer in die Hände, auf der Au- Pairs gesucht werden, oder eher Granny Nannys. Eine Oma für eine Familie. Dies finde ich eine sehr schöne Sache. Ältere Damen, die gerne Enkel hätten oder einfach eine Beschäftigung und auf der anderen Seite, eine Familie, die dies nicht hat.
Sie bekommt sehr kurzfristig eine Stelle angeboten, da ein anderes Au- Pair ausgefallen ist. Da die Stelle in England ist, packt sie augenblicklich ihre Sachen und beginnt ihr persönliches Abenteuer. Sehr mutig, wie ich finde. Einfach ins ungewisse, für mindestens drei Monate. Andererseits ja auch eine überschaubare Zeit.

Zwischendurch habe ich Dinge hinterfragt, die in dem Buch passiert sind, wie z.B darf man es einer Nanny zumuten, dass der Vater immer verreist ist? Sie somit nie Freizeit hat? Ich denke nicht, wenn sich beide noch nicht kennen und wissen, ob das okay ist.
Darf man als Nanny drei Schützlinge Nachts einfach alleine lassen, wenn das Kleinste fünf Jahre alt und die Größte gerade Mal 14 Jahre alt ist? Ich denke nicht. Außer, die Nanny kennt die Kinder gut genug und das größte Kind weiß das sie Babysitten soll.
Und sollte man als Nanny eine 14 jährige mit in einen Pub nehmen? Hm. Also hier war es etwas schwieriger. Erst dachte ich, wie kann sie nur. Doch dann begann ich etwas zu grübeln. Als ich 14 war, war ich auch schon feiern. Und in dieser Situation ist ja auch eine Begleitperson, die ein Auge auf das Mädchen hat. Also vielleicht sogar ideal. Ich denke das muss jeder selber entscheiden, wie er dies Handhabt.

Ich habe mich oft im Text verloren und mich schnell ablenken lassen. Der Schreibstil war am Anfang sehr ausgedehnt. Ab dem dritten drittel aber wurde es spannender und ich lies mich weniger ablenken. Mich hat vieles in diesem Buch zum nachdenken gebracht und ich fand es toll, wie Vera und die Familie mit der Zeit gewachsen sind. Ich habe sie gerne kennengelernt. Mein Liebling war auf jeden Fall die kleine Zoë. Sie hatte als kleinstes, der drei Kinder das größte Herz und zeigte dies auch an den meisten Stellen.


Mein Fazit


Ein Roman bei dem man sieht, dass Kinder auch den Erwachsenen einiges beibringen können.


Die Liebe zum Regen von Claire Hoffmann bekommt von mir

>>>>> 3 von 5 <<<<< möglichen Herzen